Ein Tagesausflug nach Thale (Harz)

Vor einiger Zeit hatte ich das Angebot der Bahn entdeckt, für wenig Geld von Berlin in den Harz zu fahren. Diese Möglichkeit habe ich endlich mal in Anspruch genommen war für einen Tag in Thale im Harz. Thale liegt direkt im Bodetal und bietet genau das Richtige für einen Tagesausflug.

Um kurz nach halb 8 ging es am Bahnhof Berlin Wannsee für mich mit dem Berlin Harz Express los. Das Tagesticket kostete 19 Euro und die Fahrt dauerte etwas über 3 Stunden. Ich habe den Wetterbericht verfolgt und hoffte, dass die angaben auch stimmen würden, denn während der Fahrt prasselte der Regen nur so gehen die Fensterscheiben. Die Vorhersage versprach mir, dass die Regenwolken bei meiner Ankunft in Thale verschwunden sei und so war es auch.

In Thale angekommen habe ich mir ein Kombiticket für die Attraktionen gekauft, ich wollte Sessellift und Seilbahn fahren, den Sagenpavillion besuchen und mit der Harzbob eine Runde drehen.

Den Anfang machte der Sessellift hinauf zur Rosstrappe, 403 Meter über NN. Die Fahrt war sehr entspannt und ich konnte die Vögel zwitschern hören, ein perfekter Start für diesen Tag im Harz. Die Sonne versuchte sich durch die Wolkendecke zu kämpfen und auch wenn sie nicht zu sehen war, war es bereits sehr schwül und der Wasserdampf stieg über dem Tal auf. Hier wären einige sicher enttäuscht über die fehlende Aussicht, aber fotografisch fand ich die tief hängenden Wolken natürlich auch sehr interessant. Oben angekommen achte ich mich auf den Weg zu 700 Meter entfernten Aussichtsplattform mit Blick auf den Hexentanzplatz und ins Bodetal. Irgendwann habe ich aufgehört zu zählen, wie oft ich gehört habe, dass es früher ganz anders dort aussah. Anscheindend waren viele der Besucher nach Jahren endlich mal wieder an diesem Ort.

 

Nachdem es mit dem Sessellift wieder nach unten ging, machte ich mich auf den Weg zu Kabinenbahn. Der Ausblick aus der Kabine ist atemberaubend und wenn man Glück hat und eine Kabine mit Glasboden erwischt, kann man auch die Höhe so richtig geniessen. Die tief hängenden Wolken waren mittlerweile verschwunden und die Temperaturen bei Mitte 20 Grad. Oben angekommen fuhr ich zuerst eine Runde mit dem Harzbob, mit fast 40 Km pro Stunde ging es zwischen den Bäumen den Berg ein wenig hinunter. Anschließend hieß es für mich ein klein wenig Wandern, und ich habe besonders die Ausblicke auf das Bodetal und die Rosstrappe sowie den schönen Wald genossen.

Ein weiteres Highlight war was Herzer Bergthater. Leider gab es an diesem Tag keine Aufführung, aber für 1 Euro habe ich es mir nicht nehmen lassen und das Theater besichtigt. Der Ausblick im Bergtheater bietet einen tollen Blick über die Weiten des Harzes.

Leider fing es dann wieder an zu regnen, aber dies sollte mir meinen Ausflug nicht vermiesen. Für ein bißchen Kleingeld habe ich mir einen Regenponcho gekauft und so konnte ich trotz der Nässe noch ein wenig Wandern. Das Fotografieren musste ich für die Zeit des Regens leider Einstellen. Aber nachdem die Tropfen weniger wurden und ich wieder mit der Seilbahn nach unten ins Tal gefahren war, konnte ich noch ein paar schöne Motive finde.

Der Ausflug hat sich für mich gelohnt, es gab ein paar schöne Motive und ich konnte den Ausblick sehr genießen. Und am Ende hieß es wieder 3 Stunden Bahn fahren und dann ab ins Bett. Ich bin mir sicher, dass ich den Berlin Harz Express noch mal in Anspruch nehmen werde, es gibt noch viele schöne Orte im Harz, die ich gerne besuchen würde.

Mandy

Ich arbeite beruflich viel am Computer, daher liebe ich es in meiner Freizeit an der frischen Luft zu sein. Am liebsten gehe ich auf Fototouren, manchmal geplant, manchmal planlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.