Hotel Astoria in Leipzig

Als ich vor ein paar Monaten in Leipzig fotografieren war, war mir schon das Hotel Astoria neben dem Hauptbahnhof aufgefallen.

Das große imposante Gebäude stand eindeutig leer. Das Gebäude an sich war schon damals ein tolles Motiv und gerne hätte ich einen Blick hineingeworfen.  Als Fototouren Berlin dann vor kurzem eine Lost Place Tour genau in diesem Hotel anbot, konnte ich mir das natürlich nicht entgehen lassen. Es wurde der Glanz von früheren Zeiten versprochen. Das klang traumhaft, also habe ich die 50 Euro investiert und die Tour gebucht.

Vor Ort wurde meine Vorfreude direkt an der Eingangstür gewaltig gedämpft. Es wurde klar und deutlich gesagt, dass es sich hier um eine Baustelle handelt. Das Hotel wird zur Zeit saniert und die Arbeiten sind bereits im vollen Gange. Davon wurde vorher aber nichts erwähnt. Nun gut, ich war nun da und hatte bezahlt, also wollte ich mir das wenigstens anschauen. Und leider waren die obersten Etagen einfach nur Baustelle und alles wurde raus gerissen. Dieses Gebäude als Lost Place Ort zu verkaufen ist eine Frechheit und das war auch definitiv meine letzte Tour mit der Truppe.

Dennoch habe ich viele interessante Motive finden können. Das hier investierte Geld für den Zugang hätte ich aber lieber wo anders investiert.

 

Hotel Astoria über den Dächern

Sehr interessant war sicher der Schriftzug Hotel Astoria auf dem Dach des Hotels. Durch ein kleines Fenster war der Zugang direkt zum Schriftzug möglich und ich konnte die Aussicht über Leipzig genießen.

Unter dem Dach

Mit der Erkundung des Hotel begann ich direkt unter dem Dach.

 

Wohnen im Hotel Astoria

Die obersten Etagen waren schon fast komplett entkernt, dort gab es keine schönen Motive. In den unteren Etagen war noch ein wenig von dem Hotel zu erkenne. Die Badezimmer fand ich besonders hässlich, irgendwie eines schlimmer als das andere.

In einem kleinen Bereich gab es noch ein paar Möbel. Dies wirkte aber nicht wie ein typisches Hotel, sondern eher wie Wohnungen. Warum hier noch das Chaos rumlag, konnte ich nicht in Erfahrung bringen.

Der Eingangsbereich

Im Erdgeschoss schien sich das hauptsächliche Hotelleben abzuspielen, es gab die Rezeption, einen Essenssaal, die Kühe und Aufenthaltsräume. Da die Fenster im Erdgeschoss komplett mit Brettern vernagelt sind, war kaum Licht vorhanden. Mit Hilfe von Taschenlampen konnte ich ein paar Fotos machen.

Im Keller

Absolut dunkel und unheimlich war es im Keller des Hotels. Die Räume waren teilweise mit Grundwasser geflutet. Dennoch sind einige der Geräte und Techniken dort geblieben.

Blick auf das Hotel Astoria

Der Innenhof des Hotels ist nur durch die Fenster sichtbar und von außen nicht erreichbar.

Mandy

Ich arbeite beruflich viel am Computer, daher liebe ich es in meiner Freizeit an der frischen Luft zu sein. Am liebsten gehe ich auf Fototouren, manchmal geplant, manchmal planlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.