Um den Templiner See

Als die ersten richtigen Frühlingstage mit Sonnenschein und mehreren Plusgraden endlich unsere Gegend erreichten, hat es mich sogar nach der Arbeit auf eine Tour um den Templiner See verschlagen. Ausgangspunkt war der Bahnhof Pirschheide in Potsdam und mein Ziel war die Umrundung des Templiner Sees. Direkt am Ufer des Templiner Sees neben den Bahngleisen begann die Tour, führte mich dann über eine Bahnbrücke mit einer wunderbaren Aussicht Richtung Potsdam.

Blauer Himmel, blaues Wasser, es war fast wie im Urlaub. Weiter ging es am Ufer entlang Richtung Caputh. Der Templiner See war eines meiner Lieblingsmotive, blauer Himmel und klares Wasser waren einfach ein Traum.

Wenn ich jetzt noch nicht in Urlaubsstimmung war, dann sicher dort. Ein Abstecher zum Schloß Caputh und zum Schloßpark hat sich gelohnt. Am Fähranleger Caputh wurde es dann Zeit für eine kleine Pause und ein Eis, bevor ich die 50 Cent für die Fährfahrt bezahlt, um über die etwa 80 Meter breite Stelle den See zu überqueren. Der Rückweg führte über einen schönen Weg direkt am Ufer entlang.


Mandy

Ich arbeite beruflich viel am Computer, daher liebe ich es in meiner Freizeit an der frischen Luft zu sein. Am liebsten gehe ich auf Fototouren, manchmal geplant, manchmal planlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.